Jugendfeuerwehr Karlsruhe

Berichte

Ready For Take Off

Fast jeder Jugendliche der Jugendfeuerwehr Grötzingen ist schon einmal in Urlaub geflogen. Doch nur wenige wussten bis vergangenen Mittwoch, wie so ein Flughafen arbeitet. Auf dem Dienstplan stand wieder einmal ein Blick hinter die Kulissen. Nach Besuchen unter anderem beim Polizeipräsidium und dem Feuerwehrauto-Hersteller Metz ging es dieses Mal zum Baden-Airpark.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Flugplatzes, einen ehemaligen kanadischen Militärflughafen, und der Bedeutung des Flughafens für die Region musste erst einmal die Sicherheitskontrolle passiert werden. Nach einem Blick in die Ankunftshalle mit angeschlossener Zollstation, konnten die Jugendlichen aus nächster Nähe das Boarden einer Maschine beobachten. Anschließend ging es auf die Dachterrasse, um von dort den Start des Flugzeugs zu sehen. Wenig Betrieb herrschte in der Abfertigungshalle für das Gepäck, denn zum Zeitpunkt des Besuchs musste keine Maschine be- oder entladen werden. Interessant war der Einblick hinter die Wand, hinter der die Koffer nach dem Check-In verschwinden, dennoch.

Die letzte Station der Tour führte die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr zur Flughafenfeuerwehr. Insgesamt sechs Fahrzeuge gab es zu bestaunen. Besonders imposant war dabei die beiden Großflughafenlöschfahrzeuge (GFLF), oder auch unter dem Namen „Panther“ bekannt. Mit über 700 PS können sie im Brandfall schnell zum Brand fahren und dabei bis zu 7000 Liter Wasser pro Minute pumpen. Die Fahrzeuge der Feuerwehr Grötzingen sind dagegen natürlich wesentlich kleiner und leistungsschwächer, was aber im Ort völlig ausreichend ist.

Nach über zwei Stunden ging es dann wieder, mit vielen neuen Eindrücken, zurück zum Feuerwehrhaus. Bilder vom Ausflug und Informationen zur Jugendfeuerwehr Grötzingen gibt es unter www.jugend.feuerwehr-groetzingen.de.
kau

Standorte