Jugendfeuerwehr Karlsruhe

Berichte

Wettersbach: Jugendfeuerwehr im Wasserwerk

Jugendfeuerwehr auf der Spur des Wassers


Wo kommt unser Wasser her? Was passiert, bis das Wasser aus dem Wasserhahn kommt? Dieser Frage ging die Jugendfeuerwehr Wettersbach am Samstag, 19. Juni 2010 im Rahmen eines Ausfluges nach.


Gegen 16 Uhr startete die Besichtigung im Brunnenhaus II des Zweckverbandes „Wasserversorgung Alb-Pfinz-Hügelland“ in Wilferdingen. Der Wassermeister, René Harlacher, erklärte, wie das Wasserversorgungsnetz entstanden ist und wie das Wasser aus der Tiefe an die Oberfläche gepumpt und aufbereitet wird, so dass es ins Wasserleitungsnetz eingespeist werden kann.

 


Anschließend zeigte er in der Versorgungszentrale in Singen, wie die an das Netz angeschlossenen Hochbehälter gefüllt und der Wasserverbrauch kontrolliert wird. Interessant war zu sehen, wie der Wasserverbrauch während des letzten Deutschlandspiels schlagartig in der Halbzeitpause stieg und wieder fiel.

 


Im Pumpwerk „Breitwiesen“ zwischen Kleinsteinbach und Wilferdingen konnten die Jugendlichen eine Oberflächenquelle und die großen Förderpumpen ansehen, bevor als Abschluss der Hochbehälter Reichenbach auf dem Plan stand. Die Größe der Kammern und der Zu- und Fortleitungen zu den Gemeinden war sehr beeindruckend.


Als Abschluss ging die Gruppe gemeinsam auf dem Sportfest des TSV Palmbach essen, wo noch einmal Gelegenheit bestand, sich viele Dinge noch einmal im Detail erklären zu lassen.


Ein großer Dank geht an unseren ehemaligen Ortsvorsteher und Bürgermeister im Ruhestand, Herrn Walter Rohrer, der viele Jahre im Zweckverband tätig war, die Führung organisiert hatte und abschließend noch viel Informationsmaterial zusammengestellt und den Teilnehmern übergeben hatte. Auch Herrn Harlacher gebührt ein großes Dankeschön für die kostenlose Führung, die er mit großem Engagement und viel Geduld für alle aufkommenden Fragen durchgeführt hat.


Standorte