Jugendfeuerwehr Karlsruhe

Berichte

Grötzingen: Freizeit 2011 Berchtesgaden

15.06.2011, 1. Tag der Jugendfreizeit

Am frühen Mittwochmorgen, schon um 6:00 Uhr ging es für die Jugendlichen los, in Richtung Berchtesgaden, zu ihrer Jugendfreizeit. Nach einer Rast kurz vor München erreichte die Reisegruppe nach etwas mehr als vier Stunden Fahrt ihr Ziel. Die Jugendlichen bezogen nach der Ankunft gleich ihr gemeinsames Zimmer in der Jugendherberge.  Nachdem auch die Betreuer in ihre Zimmer eingezogen waren, stand auch schon die nächste Autofahrt auf dem Programm. Dieses Mal ging es ins österreichische Bad Dürrnberg zu einer 2,2 Kilometer langen Sommerrodelbahn. Doch diese musste erst einmal warten, denn mittlerweile hatte es zu regnen begonnen. Kaum waren die Wolken verzogen, traten die Jugendlichen gleich mehrmals voller Begeisterung die rasante Abfahrt an.

 

Zurück in der Jugendherberge wurde die Zeit bis zum Abendessen mit einer Runde Speedminton und Fußball verkürzt. Zum Essen gab es eine herzhafte Kartoffelsuppe mit Wursteinlage, leckeren Palatschinken mit roter Grütze und danach frische Früchte.

Nach dem Abendessen spielten dann die Jugendlichen mit den Betreuern noch eine Runde Karten, bis alle erschöpft vom ersten Tag ins Bett gefallen sind.





16.06.2011, 2. Tag der Jugendfreizeit

 

 

Die erste Nacht endete schon um 8:00 Uhr, denn auch am zweiten Tag wartete ein umfangreiches Programm auf die Jugendlichen. Doch zunächst trafen sich alle am großen Frühstücksbuffet mit Wurst-, Käse-, und Obstplatten, Müsli und Marmelade um sich für den Tag zu stärken. Nachdem sich alle ihren Bauch vollgeschlagen hatten, richtete sich jeder noch ein Lunchpaket. Und dann ging es los für die Jugendlichen und zwar zur Almbachklamm in der Nähe von Berchtesgaden. Vor Ort gab es während der dreistündigen Wanderung über Brücken, Treppen und Tunnels durch die Schlucht einige spektakuläre Wasserfälle zu sehen. Doch damit nicht genug für heute, am Mittag ging es gleich weiter zum, am östlichen Fuße des Watzmann gelegenen, Königssee.

Nach einem kleinen Spaziergang packten alle ihr gerichtetes Lunchpaket aus und vesperten gemütlich. Natürlich machten alle Jugendlichen von diesem beeindruckenden Panorama auch zahlreiche Fotos. Zurück in Berchtesgaden spielten alle noch eine Runde Minigolf. Das Team bestehend aus den Betreuer gewann, wenn auch sehr knapp, die Partie gegen die Jugendlichen.

Als Abendessen wurde in der Jugendherberge als Vorspeise Flädlesuppe und als Hauptspeise Schnitzel mit Pommes und Salat serviert. Als Nachspeise gab es dann noch ein Erdbeereis für jeden.

 

Der Abend klang dann heiter mit Gesellschaftsspielen aus.

 


17.06.2011, 3. Tag der Jugendfreizeit

 

Auch heute hieß es wieder um 8:00 Uhr aufstehen, denn die Betreuer Bea & Michael Legner, Philipp Schuhmacher und Daniel Gerber hatten sich wieder tolle Aktivitäten für Jugendlichen in petto. Nach dem Frühstück ging es daher gleich los in das Salzbergwerk in Berchtesgaden. Bevor das Abenteuer unter Tage beginnen konnte mussten sich zunächst alle Overalls anziehen. Dann hieß es „Glück auf“ und es ging mit einer Bergwerksbahn in den Untergrund. Bei ganzjährig konstanten 12°C im Stollen erfuhren die Jugendlichen viel über den Salzabbau, der in diesem Werk seit 1517 ununterbrochen betrieben wird, sowie über die Bedeutung des „weißen Goldes“ für den Menschen. Die Besichtigung führte über einen Salzsee, der mit einem Boot überquert werden musste, aber auch über bis zu 40 Meter lange Rutschen, die benötigt werden um die verschiedenen Höhenniveaus auszugleichen. Als Erinnerung an das Grubenabenteuer erhielt jeder einen kleinen Salzstreuer, bevor es dann wieder mit der Bergwerksbahn an die Oberfläche ging.

Gestärkt durch Lunchpakete ging es dann zu einer Falknerei in der Nähe, in welcher Adler und andere Greifvögel für ihren Einsatz in Filmen trainiert werden.

Nach dieser tierischen Begegnung ging es dann noch in eine Eisdiele zum Eis essen.

In der Herberge wartete dann kurze Zeit später dass Abendessen auf die Grötzinger Kumpel. Nach einer Markklößchen Suppe gab es, neben einem Salatbuffet, Pizza und als Nachspeise Birnenkompott.

Ganz vorüber war der Tag aber noch nicht, eine Überraschung wartete noch auf die Jugendlichen. Nach dem Essen hatten alle noch einen Besichtigungstermin bei der örtlichen Feuerwehr. Herr Frisch gestaltete eine fast zweistündige Führung, bei der verglichen werden konnte, wie sich andere Feuerwehren organisieren, welche Art von Einsätzen sie haben und welche Fahrzeuge sie benutzen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die tolle Führung an Herrn Frisch!

Bis dann die Nachtruhe anbrach wurden noch einige Gesellschaftsspiele gespielt bis sich dann die erschöpften Jugendlichen ins Bett verabschiedeten.

 

 


18.06.2011, 4. Tag der Jugendfreizeit

 

 

Und da war es auch schon wieder Samstag und damit der letzte Tag der Jugendfreizeit. Aber auch der letzte Tag wurde noch genutzt um den Jugendlichen ein spannendes Programm zu bieten.

Nach dem Frühstück um 7.30 Uhr hieß es zunächst das Chaos zu beseitigen, welches in den letzten Tagen in den Zimmern der Jugendherbere entstanden ist.

Im „Haus der Natur“, welches im Anschluss besucht wurde, konnten die Jugendlichen dann im Science Center auf spielerische Art die verschiedenen Gebiete der Physik kennenlernen. Dazu gehörten zum Beispiel Energie und die Akustik.

Auch der letzte Programmpunkt ließ keine Wünsche offen: im Aquarium konnte eine Vielfalt an Fischen und anderen Meerestieren bestaunt werden.

 

Erschöpft von vier tollen Tagen Jugendfreizeit traten alle wieder die Rückfahrt nach Grötzingen an.

Diese Freizeit wurde zu großen Teilen durch die Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr finanziert. Noch einmal vielen Dank an die Grötzinger Bevölkerung!

 

-kau-

Standorte